Pressemitteilung vom 20.03.2014: SPD Nierstein und Schwabsburg: “Junge Union irrt sich!”

“Da ist die Junge Union und im Besonderen mal wieder deren Kreisvorsitzende Lena Knappek auf dem Irrweg!”

stellt Markus Frank, stellvertretender Fraktionssprecher der SPD im Stadtrat klar. “Die Zuständigkeit für die Jugend
eindeutig bei der Beauftragten für Soziales, die von der CDU gestellt wird.” erläutert Markus Frank und meint: “Insofern möge die Junge Union sich doch an Ihre eigene Beauftragte für Soziales wenden und diese fragen, was sie in den vergangenen Jahren für die Jugend getan hat?” “Es wäre z.B. mal an der Zeit die Konzeption für die Jugendhäuser in Nierstein und Schwabsburg zu überprüfen und das Angebot auf die Altersklasse ab 14 Jahren auszuweiten” schlägt Markus Frank vor und verweist hierzu auf das Wahlprogramm der SPD zur Kommunalwahl,
in dem als Ziel der Aufbau ein von Jugendlichen selbst verwaltetes Jugendhaus, auf Betreiben des SPD-Bürgermeisterkandidaten Hans-Uwe Stapf, aufgenommen wurde. Erinnert sei auch an das an Jugendliche gerichtete Angebot des “FreeRoom” anläßlich des Winzerfestes, das auf einen Antrag der SPD Nierstein und Schwabsburg zurückzuführen ist.
“Hans-Uwe Stapf verantwortet hingegen als Kulturbeauftragter u.a. den Kultursommer für alle Altersgruppen und stellt hier seit Jahren unter Einbindung der Vereine und privater Initiativen die Vielfalt an qualitativen Kulturveranstaltungen sicher. Auch hat er wieder die bereits in früheren Jahren erfolgreiche Reihe “Kino im Park” etabliert, die sich insbesondere an Jugendliche, aber auch an alle anderen Cineasten richtet.” hebt Markus Frank vor. “Diese wenigen Beispiele zeigen, dass sich Hans-Uwe Stapf und die SPD Nierstein und Schwabsburg für Jugendliche und ein jugendgerechtes Kulturangebot einsetzen.” fasst Markus Frank zusammen und verweist
für weitere Informationen auf “www.spd-nierstein.de“.

Nach oben scrollen